Scarborough Fair

Ich möchte heute einmal von einem dieser ganz besonderen Erlebnisse berichten, die einen immer wieder auf den Alten Pfad zurückführen. In letzter Zeit habe ich viel drinnen gearbeitet, geschrieben, recherchiert, am Schreibtisch gesessen. Ich habe so lange geschrieben und gearbeitet, dass mir abends der Nacken so weh tat, als hätte jemand Beton hineingegossen, der langsam aushärtet. Gestern Abend war es dann so heftig, dass ich nicht mehr im Bett liegen konnte. Zum Glück habe ich eine gute Salbe für so etwas, die Moorsalbe. Ich kriegte nicht die Arme hoch, um mich einzureiben, also mußte ich meinen Freund wecken und ihn darum bitten. Die Salbe wird nicht nur warm, sondern richtig heiß und man meint, die Haut geht in Flammen auf, aber sie hilft, wenn sonst nix mehr hilft. Während sie einzog, trank ich Beifuß Tee und räucherte ihn in meinem Kessel. Ich spürte, wie mir der Kontakt zu den Pflanzen in der letzten Zeit gefehlt hat. Bis auf eine Kräutertour unter der brennenden Juli Sonne am vergangenen Samstag hatte ich nicht viel vom Draußen gesehen.

Ich flüsterte ein paar Worte und ließ meinen Atem dabei über die Oberfläche des Kräutertees streichen. Rauch aus dem Kessel kräuselte empor, während die Moorsalbe langsam einzog. Als ich mich zurück ins Kopfkissen sinken ließ, verstärkte der Hautkontakt mit dem Stoff die Hitze noch einmal und ich unterstützte die Wirkung durch visualisieren. Heute morgen beim saubermachen der Käfige meiner Wellensittiche und von Kaninchenbock Moritz fiehl mir auf, dass ich mich wieder besser bewegen konnte. Sehr viel besser sogar. Im Anschluß trank ich erstmal meinen Morgen-Kaffee und sah dabei durch meine Youtube Abos. Oh Freude – Jesse Ferguson hatte 2 neue Songs hochgeladen, die ich mir gleich anhörte. Der Song Scarborough Fair kam mir sofort bekannt vor und ich überlegte, wieso. Ich googelte gleich mal die Lyrics, und war erstaunt, dass der Song nicht, wie ich dachte, mit der Mutter Maria zu tun hatte, sondern Rosemary gemeint war, der Rosmarin. Und nicht nur der wurde besungen: Parsley, Sage, Rosemary and Thyme – Petersilie, Salbei, Rosmarin und Thymian. Interessant daran ist, dass der ursprüngliche Verfasser unbekannt ist und man rätselt, was es mit dem Text auf sich hat.

Dann fiehl mir auch wieder ein, warum ich dieses Lied so in Erinnerung hatte. Mein Vater hat sich früher nach Feierabend immer etwas ausgeruht und dabei Musik gehört. Je nach Stimmung war alles dabei, von den Bee Gees bis Black Sabbath und manchmal hörte er auch Peter Hofmann, den Opern/Rocksänger. Dieser interpretierte neben seiner Karriere als Opernsänger auch einige andere Songs und u.a. Scarborough Fair, zusammen mit seiner Frau Deborah Sasson. Wenn mein Vater sich auf der Couch langmachte, saß Klein-Claudia immer im großen Sessel und lauschte der Musik. Scarborough Fair war und ist einer der Songs, bei denen ich eine Gänsehaut bekam, sie waren voller Magie und sind es noch immer, auch wenn ich früher als Kind den Text nicht verstanden hatte.

Nach all der Theorie und dem Gefühl, Pflanzen zwar physisch zu sammeln und über sie zu reden, fehlte mir doch einfach wieder die seelische Verbindung und die echte Magie. Ich hatte gestern nicht irgendetwas in meinen Beifusstee geflüstert, sondern meine Zweifel und Hoffnungen in Bezug aus so manche Entscheidung in meinem Leben, für was man wirklich geeignet ist, ob jemand wie ich jemals seine wahre Bestimmung finden wird und sie dann auch erkennt? Der Song war ihre Antwort und ich habe das Gefühl, jemand flüstert zurück „wir waren immer bei dir und haben dich gerufen und es wird Zeit, dass du dich erinnerst“. Das tut so gut. Wer kommt mit zu Scarborough Fair?

http://www.myvideo.de/watch/9514640/Peter_Hofmann_Deborah_Sasson_Scarborough_Fair_Das_Sonntagskonzert_19_02_1984

Are you going to Scarborough Fair?
Parsley, sage, rosemary and thyme.
Remember me to one who lives there,
She once was a true love of mine.

Tell her to make me a cambric shirt,
Parsley, sage, rosemary and thyme.
Without any seams, nor needlework,
Then she’ll be a true love of mine.

Tell her to find me an acre of land,
Parsley, sage, rosemary and thyme.
Between the salt water and the sea strand,
Then she’ll be a true love of mine.

Tell her to reap it with a sickle of leather,
Parsley, sage, rosemary and thyme.
And bind it all in a bunch of heather,
Then she’ll be a true love of mine.

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Scarborough Fair

  1. Oh, dieses Lied… eine ähnliche Version von Peter Hoffmann habe ich jetzt bei meiner Herzallerliebsten auf Schallplatte gehört und mich weggefreut… aber das Lied ist ohnehin wahnsinnig schön. Kennst bzw. magst du Faun? Die haben sich davon zu „Thymian und Rosmarin“ inspirieren lassen, ist ein wenig anders, kommt vom Sinn aber aufs Gleiche raus. Sehr, sehr schön 🙂

    • Oh, das muss ich mir dann auch gleich anhören! Faun kenne ich bisher nur vom Namen, aber manchmal wundert man sich ja, was man alles kennt, ohne es zu wissen. Ich werde mir auch noch die Schallplatte von meinem Vater leihen und meinen Freund bitten, endlich den Plattenspieler wieder in die Gänge zu kriegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s