Turbulentes Wochenende

Ich komme so langsam wieder runter 😉 Hinter mir liegt ein weiteres Modul auf dem Weg zur Kräuterpädagogin und das Wochenende war mit einem Wort ausgedrückt anstreckend. Der Samstag ging vollständig für Theorie rund um die Familie der Schmetterlingsblütler drauf und der Sonntag startete mit einer Medium-Kräuterwanderung, die später unsere Prüfungsstrecke wird. Ich habe noch einige interessante Pflanzen gesammelt und sie alle gestern noch spät am Abend gepresst. So ging der Vormittag rasch vorüber, und ich war froh, als wir Richtung Kräuterwerkstatt fuhren und ich sitzen konnte, denn ich hatte mir letzte Woche den Fuss verknackst und trotz fest geschnürtem Schuh bei jedem Schritt ordentlich Schmerzen. An sitzen war dann aber auch nicht zu denken, denn wir führten einige botanische Experimente zu pflanzlichen Farbstoffen durch und es kam ein regelrechtes Labor-Feeling auf.

Im Anschluß daran stellten wir einige schöne Dinge her. Wir verfeinerten Seife, kochten Salbe, setzten Tinkturen an und gossen Lippenbalsam u.v.m. Man verliert die Zeit leicht aus den Augen, so dass wir überzogen. Zum Schluß erhielten wir noch Infos für das kommende Modul, wo es um unseren Präsentationstisch gehen wird. Erst war ich wieder mal ratlos, was mein Thema betrifft. Ich denke, es könnte für Irritation sorgen, wenn ich das Thema Hexenpflanzen und Flugsalben wähle, gerade wo ich doch berichtet hatte, wie Esoterik-feindlich meine Ausbildungsstätte ist. Aber über Nacht, wie immer, wenn ich grübelnd wachliege, kam mir die Idee, den Tisch unter das Motto „Alte Hausmittel“ zu stellen. Ich werde mich dekorationstechnisch kreativ austoben! Direkt im Anschluß ging es für mich zum kegeln und Abendessen bei unserem Stamm-Griechen und wir waren dieses mal 12! Leute, die alle wild durcheinander sprachen. Portugiesisch, Englisch und Deutsch mischten sich zu einem Cocktail, und die Kellnerin war bald ganz konfus 😉 Ich merke eine Veränderung bei mir, ich bin zur Zeit unheimlich „gesellig“. Es bieten sich auch zig Möglichkeiten.

Heute habe ich den Tag damit begonnen, das neue Duschgel auszuprobieren und ganz ehrlich – es duftet so gut, dass man meint, man könne es essen! Für meinen Freund habe ich eine ganz sanfte Rasiercreme hergestellt, also keine Ausrede mehr für den 3-5 Tage Bart, grins. Jetzt gerade lasse ich das Wochenende in Ruhe Revue passieren. Ein Sandelholz Räucherkegel brennt langsam und gleichmäßig ab, meine Glaskerze ist entzündet und davor steht die kleine Venus von Willendorf aus Aventurin, die ich mir vor kurzem in Lena`s Onlineshop Seelengöttin bestellt hatte (absolut liebevoll gestaltet und sehr empfehlenswert!) Es waren schöne, turbulente Tage, genau das richtige zur Zeit. Heute ist Neumond, Zeit für ein wenig innere Einkehr und Kontemplation.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s