Luzifer & Prometheus

Ein kleines Mißverständnis in der Bibel setzte Luzifer, den fallenden Stern, mit dem Satan gleich, der gleich ein Drittel der Sterne mit sich gerissen haben soll. Es ist ein wenig kompliziert, aber auch ein babylonischer König, der die fixe Idee hatte, sein Königreich noch über dem des lieben Gottes, nämlich über dem Sternenzelt selbst, zu errichten, spielt noch mit hinein. Luzifer ist ein lateinischer Name, während die Ursprünge der Bibel im hebräisch/griechischen zu finden sind. Luzifer war der Morgenstern (bis man herausfand, dass er auch der Abendstern ist) und sein Name war mehr ein Titel, als dass man in ihm eine Person oder Gottheit sah. Er war der Lichtbringer – vor Sonnenaufgang leuchtete er am Himmel und leitete den Tag ein. Am Tage sieht man bekanntlich besser als in der Nacht und in diesem Sinne ist Luzifer derjenige, der Licht ins Dunkel bringt.

Später setzte man ihn dann mit dem gefallenen Engel gleich, und schießlich mit Satan, dem Drachen und Verderber der Menschheit. Und was sagt uns das? Viele Köche verderben den Brei… 😉 Heutzutage sehen Anhänger Luzifers (buh! – versteckt eure Kinder und rennt, so schnell ihr könnt!) diesen ähnlich wie den griechischen Prometheus. Auch dieser fiehl bei den Göttern in Ungnade, als er sich entschloss, den Menschen das Feuer zu bringen, nachdem Zeus es ihnen vorenthalten hatte. Sie hatten nicht genug gebetet und geopfert und Prometheus erster Streich bestand darin, einen Deal auszuhandeln – die Menschen durften das Fleisch der geopferten Tiere behalten und die Götter bekamen das Blut und die Knochen. Das reichte Zeus aber nicht und so war´s vorbei mir dem Feuer. Feuer steht hier nicht nur für die Wärme, den Schutz und die Helligkeit, sondern auch für den Funken der Erkenntnis. Wenn Prometheus nun heimlich emporsteigt und seine Fackel am Wagenrad des Sonnengottes entzündet, um es den Menschen zu schenken, dann schenkt er ihnen das Wissen, wie man Feuer macht. Dafür wurde er gefangen, an einen Felsen gekettet und jeden Tag aufs Neue frass ein Adler seine Leber.

Luzifer ist ein Archetyp, der für Wissen steht. Und für Mitgefühl. Prometheus trug den Beinamen Lucifer und sogar Jesus trug diesen Namen. Glaubt keiner? Ein wenig Recherche bringt „Licht ins Dunkel“. Wenn ich im vorherigen Post vom Teufel geschrieben habe, dann bedeutet das nicht, dass ich den Teufel anbete. Es bedeutet, dass mir das Prinzip Luzifers am Herzen liegt. Alles daran. Seine Außenseiterrolle, seine guten Absichten, sein Einsatz für frei zugängliches Wissen und gegen Ignoranz, bis hin zu seiner Aufopferung. Es ist das Prinzip, frei von der eingefärbten Brille, die wir so oft über den Augen tragen. Ich mag solche Beispiele – sie konfrontieren uns mit unseren vorgefassten Meinungen und auch mit unseren Ängsten. Intoleranz und Hass wachsen auf dem Urgrund von Angst und Ignoranz am allerbesten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s