Die vergessene Kunst des siedens – Seidr

Was ist Seidr? Die Meinungen der Gelehrten gehen auseinander. Einige grenzen Seidr streng von Divination, Runenkunde und Zaubergesang (Galdr) ab. Seidr beschreibt einen Zustand, der sich durch Zuckungen und Windungen darstellt, ähnlich wie siedendes Wasser in einem Kessel. Sieden ist die allgemein gültige Übersetzung für Seidr. Meiner Erfahrungen nach kann ich sagen, dass dieser Erregungszustand in allen Bereichen in Erscheinung treten kann und in die verschiedenen, magischen Praktiken einfließt. Sobald ich beispielsweise in meinen Runenbeutel greife, weiss ich, welche Rune die richtige ist, sobald eben dieses mal mehr, mal weniger starke zittern eintritt oder auch Schauer über den Rücken laufen, die eine Gänsehaut verursachen. Utiseti Friedhof

Eine Zeitlang habe ich mich nicht recht gewagt, dieses zittern/schaudern mit der Praxis des „siedens“ in Verbindung zu bringen und die Fähigkeit, Seidr zu beherrschen, für mich zu beanspruchen. Zu viel Gerede und zwiespältige Meinungen herrschen vor, und immer liest oder hört man, dass es großer Anstrengung und tagelanger Auszehrung bedarf, um diesen Zustand überhaupt erst herbeiführen zu können. Aber letzten Endes bin ich der Meinung, dass jede/r von uns angeborene Fähigkeiten besitzt, die uns einfach im Blute liegen. Mir liegt Seidr im Blut, ebenso wie Astralreisen, Traumwandeln und Divination. Ich habe bestimmte Dinge schon mein ganzes Leben lang getan, ohne zu wissen, dass es dafür Worte gibt. Ohne zu wissen, dass es einst eine religiöse Praxis gegeben hat, die dafür Namen kannte. Ich habe von jeher an Kreuzungen, auf Friedhöfen oder anderswo draussen in der Natur gesessen und meine Fragen gestellt, meine Gedanken geklärt und mich verbunden gefühlt.

Seidr ist Schicksalsmagie. Den Praktizierenden sagte man nach, dass sie zum einen das Schicksal der Menschen vorhersagen konnten, als auch vorherbestimmen. Die Seidkona waren ebenso verehrt, wie gefürchtet. In der Edda (Völuspa, Vers 26, heisst es: „Heid heisst man sie, wohin sie kam, die Zukunft Wissende, Zauber trieb sie, „Sudkunst“ konnte sie, Seelenheil raubte sie, übler Frauen Liebling alle Zeit.“ In der Sage Eiriks des Roten erfährt man nähere Einzelheiten zur Praxis des Seidr und auch darüber, dass die Seidkona erst eine Nacht bei ihren Gastgebern verbringen musste, um weissagen zu können. Dies ist für mich ein Hinweis darauf, dass auch die Träume in jener Nacht eine Rolle spielen. Genau wie der Zaubergesang, wie wir ebenfalls in Kapitel 4 erfahren. Zwielicht

Diese Art von Magie ist subtil. Es steigt kein Rauch auf, dem dann ein rotäugiger Dämon entsteigt (ich mag Supernatural auch…grins). Stunden oder Tage später steigen Antworten, Bilder und unerklärliche Erkenntnis langsam aus den Untiefen des Unterbewusstseins auf. Das „sieden“ ist das erspüren und sich einfühlen in die Energie. Es scheint bildlich gesprochen, als greife man mitten hinein in das Gewebe des Schicksals, des Wyrd. Bei einer Runenziehung zeigt jene Rune, die sich so offenbart, die kosmische Kraft an, mit der dieses Schicksal beeinflusst werden kann. Will man es mit einer Prise Humor erklären, dann verhält es sich so, als sei das Wyrd ein Stromkreis. Denkt an einen Weidenzaun. Man sieht den Stromkreis nicht, aber legt mal die Hand auf den Draht 😉

In den Gräbern germanischer Seherinnen, von denen man annehmen kann, dass sie die Kunst des siedens beherrschten, fanden Archäologen 3 Utensilien, die stets gleich waren: Einen Stab, einen Beutel mit Hanf-oder Bilsenkrautsamen und ein Gefäß, welches sich zum ausschenken von Met eignete. Die Norwegerin Maria Kvilhaug beschreibt in ihrer Master Abschlussarbeit „The Maiden and the Mead“ eingehend, was es mit dem Gefäß für den Met auf sich gehabt haben könnte und lädt die Leser ein, die verborgenen Initiationsriten der nordisch-gemanischen Völker mithilfe der Entschlüsselung der Edda und anderer alter Schriften zu entdecken. Ich richte meinen Fokus sehr auf das nordisch-germanische, weil mir oft wirklich der Mund offen stand, wenn ich auf Dinge stiess, die ich selbst erlebt hatte, die mir unerklärlich schienen und über die ich dann stolperte, wenn ich mich in die alten Texte oder auch Lexika vertiefte. Ich bin gespannt, wo ihr euer spirituelles Zuhause wähnt.

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Die vergessene Kunst des siedens – Seidr

  1. Das Thema fasziniert mich in mehrerlei Hinsicht, deshalb freue ich mich gerade riesig, dass Du hier darüber berichtest. Zum Einen hört man immer mal wieder was darüber. So wollte auch ich mich da mal belesen. Zum anderen bin ich gerade über Dein „Schaudern“ gestoßen… und da fiel mir spontan etwas auf, das sich schlecht in Worte fassen läßt: Wenn ich Karten lege oder einen Zauber ausführe, wenn ich zu Hekate rede – und die Verbinung entsteht – dann geht mir eine Gänsehaut von oben bis unten durch. Manchmal schüttelt es mich regelrecht, ja. Nicht lange, aber es ist für mich sowas wie ein sicheres Zeichen. Wie faszinierend o.o Das jetzt hier zu lesen fand ich mega spannend. Ist es das, was Du meinst…?
    LG und einen schönen Sonntagabend wünsche ich Dir noch, bis bald!
    P.S. Ich LIEBE Supernatural! *.*
    Schon das Ende von Staffel 9 gesehen? ^^

    • Hi Athena ☺ ja, das hört sich sehr nach Seidr an 😉 Staffelfinale ist erledigt 😀 wir gucken auch von Anfang an und “altern“ mit den Jungs 😉 dir auch noch einen schönen Abend!

      • War das geil oder geil? ^^ Jetzt kann ich es gar nicht mehr erwarten bis die 10. Staffel kommt! 😀
        Und sag mal, hast Du vielleicht einen guten Buch-Tipp zum Thema Seidr…?
        Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende schon mal, bis bald!

      • Ich kann leider kein Buch empfehlen, was ausschließlich Seidr zum Thema hat. Eines, welches sehr gut sein soll, aber leider vergriffen ist, wäre das von Jenny Blain, da musst du für ein gebrauchtes Exemplar ca. 60€ hinlegen. Ansonsten ist es echt Recherche in alten Sagen, wie den nordischen Königssagen, der Edda, etc. Im englischsprachigen Raum gibt es wie im Beitrag beschrieben die Thesen von Maria Kvilhaug. Ihre Seite heißt ladyofthelabyrinth. Dir auch einen schönen Abend und ein hoffentlich sonniges Wochenende 😊

      • Hach, das Buch klingt wirklich interessant! Auf Amazon gerade leider für 189,-€ erhältlich o.O
        Das kommt leider nicht in Frage. Wenn Du jemals drauf stoßen solltest, sag doch bitte bescheid.
        Vielen lieben Dank für Deine Ausführungen nochmal und bis bald!

  2. Schön mal von anderen zu lesen, dass sie auch recht simpel sieden können, ohne Auszehrungen und Anstrengungen erfahren zu müßen.
    Ich denke hier, wie in vielen Bereichen der angewandten Magie, ist es auch so, dass viele drüber sprechen, aber nur wenige wirklich etwas machen.
    Erlebt man ja doch recht häufig, dass die Leute viel Meinung aber recht wenig Ahnung haben, wenn es um tatsächliche Praxis abseits der Mainstreamspiritualität/ Magie/ etc. geht. Besonders dann wenn es in die Tiefe geht.

    • Vielleicht denkt man auch manchmal in falschen Bahnen, nach dem Motto, alles wofür ich mich anstrengen muss, hat mehr Wert. Wie in der Schule – du kannst durchweg eins bis zwei stehen, aber die eine Vier wird bemängelt und da soll man gefälligst dran arbeiten, anstatt seine Stärken zu fördern. Etwas auszugleichen ist ja nicht falsch, aber wer den Fokus überwiegend auf Defizite legt, kommt nie auf auf einen grünen Zweig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s